Buchsbaum schneiden – So geht’s richtig

Buchsbaum schneiden - So einfach geht's

Im Garten und auf dem Balkon wird der Buchsbaum immer beliebter. Mit bis zu 10cm Zuwachs pro Jahr ist er nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch pflegeleicht. Dennoch kann das Buchsbaumschneiden eine nervige Pflicht sein, doch mit nur wenigen Schnitten und ein paar Tricks bekommt man den Buchs ganz einfach in die gewünschte Form.

Wann Buchsbaum schneiden – Eine Faustregel

Den Buchsbaum solltest du nur in den Monaten ohne „R“ schneiden, also zwischen April und September. Generell schneidet man mindestens zweimal im Jahr. Nach dem Frühjahrsaustrieb und nach dem Sommeraustrieb.

Durch häufigeren Zuschnitt wird der Buchsbaum dichter und buschiger. Jedoch solltest du dem Buchsbaum stets eine Ruhepause von vier Wochen geben, damit er erneut austreiben kann.  

Der erste Schnitt

Der allererste Schnitt, der sogenannte „grobe Rückschnitt“, kann schon im März durchgeführt werden. Der Buchsbaum hat zu diesem Zeitpunkt noch keinen Austrieb, weshalb die Möglichkeit besteht, ihn bis ins „alte Holz“ zu schneiden, ohne dass Schäden an dem Buchs entstehen. Dieser erste Schnitt ist aber nicht zwingend nötig.

Form- und Pflegeschnitt

Der Buchsbaum treibt bis Ende Juni aus. Der „Formschnitt“ sollte deshalb immer davor erfolgen. Ideal ist ein Zeitpunkt zwischen Mai und Mitte Juni. Nach der Wachstumsphase im August wird der Buchs ein letztes Mal vor dem Winter geschnitten. Dies ist der sogenannte „Pflegeschnitt“. Nach Ende August solltest du nicht mehr schneiden, da die Triebe nicht mehr genug Zeit haben, um nachzuwachsen. In kalten Nächten käme es so zu Frostschäden.

Was du beim Buchbaumschneiden beachten solltest

Generell sollte der Buchsbaum von oben nach unten und von innen nach außen zugeschnitten werden. Einen neuen Buchsbaum sollte man zuerst ein Jahr wachsen lassen und erst im zweiten Jahr den ersten Schnitt vornehmen.

Wenn du den Buchs vor dem Schneiden etwas mit einer Sprühflasche anfeuchtest, wirst du dir bei der Arbeit leichter tun.

Der Buchsbaum sollte nur an trockenen, bewölkten Tagen geschnitten werden. Wenn du bei starkem Sonnenschein schneidest, riskierst du braune Verfärbungen an den frischen Schnittstellen. Durch den Schnitt geht hier besonders viel Flüssigkeit verloren und die Blätter vertrocknen bzw. verbrennen durch die Hitze.

Wird der Buchsbaum regelmäßig geschnitten, braucht er immer genug Wasser und Nährstoffe, damit die fehlenden Blätter schnell nachwachsen können.

Tote Zweige, Dreck und Laub solltest du nach dem Winter aus dem Buchs entfernen, um Pilzkrankheiten zu vermeiden.

Die richtige Schere

Generell solltest du darauf achten, dass deine Schere scharf ist. Dies erleichtert nicht nur die Arbeit, sondern verhindert Quetschungen an den Trieben, die sich braun verfärben können. Für eine große Buchsbaumhecke empfiehlt sich eine elektrische Schere. Die Arbeit geht dadurch schneller und der Schnitt wird gleichmäßig.

Buchsbaumscheren eigenen sich besonders bei kleinen Buchsbäumen und einfachen Formen, da diese ein besseres Gefühl beim Schneiden geben.