Gartenhaus bauen – brauche ich eine Baugenehmigung


Wer einen Garten hat, der wird früher oder später auf die Idee kommen sich ein Gartenhaus in diesen zu bauen. Das kann dann entweder zum abstellen von Gartengeräten, Gartenmöbeln, Erde und vielem mehr oder natürlich auch zum Aufenthalt gedacht sein. Viele Gartenbesitzer wissen allerdings nicht, dass für Gartenhäuser (und übrigens auch andere Aufbauten im Garten) nicht selten eine Baugenehmigung notwendig ist. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen alles, was Sie dazu wissen müssen.

Wo informiere ich mich?

Die Regelungen der Genehmigungspflicht für Gartenhäuser und andere Gartenaufbauten unterliegt den jeweiligen Bundesländern. Dies wurde in der Musterbauordnung der Bundesbauministerkonferenz so festgelegt. Die einzelnen Bundesländer haben dementsprechend unterschiedliche Regelungen. Wichtig ist allerdings anzumerken, dass sich diese Regelungen nicht komplett unterscheiden.

Doch nicht nur die Bundesländer entscheiden, sondern auch die jeweiligen Gemeinden. Denn hier kann es zum Beispiel Bebauungspläne geben, die den Bau von Gartenhäuser oder ähnlichem untersagen bzw. unter zusätzliche Auflagen stellen.

Wer also ein Gartenhaus bauen will, der sollte sich zunächst informieren. Am besten natürlich beim zuständigen Bauamt der Gemeinde. Denn hier erhält man die entsprechenden Informationen über die Notwendigkeit einer Baugenehmigung und gleichzeitig darüber, ob ein Bebauungsplan der Gemeinden vorliegt.

Alles wissenswertes gibt es auch hier im Video der Gartenhaus GmbH:

Benötige ich eine Baugenehmigung

Sie können es also aus dem Text oben bereits erkennen: es ist nicht immer eine Baugenehmigung notwendig. Unabhängig von den Regelungne der einzelnen Gemeinden, geben die Bundesländer für Überdachte Bauten im Garten räumliche Freibeträge, die aufzeigen, wie groß ein Aufbau sein darf, ohne das eine Baugenehmigung notwendig ist. Diese Regelungen beziehen sich meist auf die überdachte Fläche, Tiefe und Nähe zu den Nachbargrundstücken. Im Netz sind mehrere Übersichten hierzu zu finden. Beispielsweise hier:

https://www.gartenhausaufbau.de/baugenehmigung-fuer-gartenhaeuser-nach-bundesland/

Eine weitere Übersicht ist hier zu finden:
https://www.hausundgarten-profi.de/terrassenueberdachung/

Die zweite der Übersichten bezieht sich zwar auf Terrassenüberdachungen, doch der Rechtsgeber sieht hier keine Unterscheidung zwischen Baugenehmigungen für Gartenhäuser oder Terrassenüberdachungen. Gleichzeitig wurde die Übersicht zu den Baugenehmigungen von Rechtsanwalt René Leimnitz aus Viersen erstellt und wird regelmäßig überprüft.

Bauen ohne Baugenehmigung?

Auch wenn Sie auf diesen Übersichten herausfinden, dass ihr Bauprojekt wahrscheinlich keiner Genehmigung bedarf, raten wir definitiv davon ab, dass Sie ohne Genehmigung den Bau starten. Ein kurzer Anruf bei der Gemeinde schadet auf keinen Fall und wenn Sie erstmal die Bestätigung haben, kann Ihnen später auch niemand mehr doof kommen. Zum Beispiel Nachbarn o.Ä.

Und Nachbarn ist vielleicht auch schon das nächste Stichwort. Fragen Sie diese – vor allem bei Bauten, die nah am Grundstück sind – unbedingt nach einer schriftlichen Bestätigung. Denn es gibt wahrscheinlich nicht was ärgerlicher ist, als ein zukünftiger Streit mit Nachbarn um ein Bauwerk, dem sie zuvor zugestimmt hatten. Wenn Sie hier aber keine Bestätigung nachweisen können, wird das Recht nicht auf Ihrer Seite sein.

Wer kann mir helfen?

Wenn Ihnen das ganze Thema Baugenehmigungen zu heikel ist, empfehlen wir Ihnen sich am besten an ein Team aus Profis zu wenden, die Sie beim Bau unterstützen. Dies können Architekten, Montagefirmen oder Hersteller von Gartenhäusern sein. Diese Firmen wissen und verstehen wie es sich mit Baugenehmigungen verhält und was dabei zu beachten ist. Wenn Sie sich nicht selbst informieren wollen, ist das mit Sicherheit der einfacherere Weg.