Hecken schneiden – Was muss ich beachten?

Hecken schneiden - So geht's

Hecken sind der perfekte Sichtschutz und dazu auch noch pflegeleicht. Schon zwei Schnitte im Jahr reichen, um die Hecke in eine schöne Form zu bringen. Jedoch musst du darauf achten, wann und wie du die Hecke schneidest, da es sonst mühsam und richtig teuer werden kann.

Wann darf die Hecke geschnitten werden?

Nach §39 des Bundnaturschutzgesetztes ist es verboten zwischen März und Oktober einen radikalen Rückschritt bzw. eine Rodung der Hecke vorzunehmen. Grund dafür sind Brut- und Niststätten der Tiere. Verstöße gegen dieses Verbot werden mit einer Geldstrafe von bis zu 50.000 Euro geahndet.

Aber keine Sorge: Leichte Form– und Pflegeschnitte sind erlaubt.

Wie oft schneide ich die Hecke?

Generell wird eine Hecke zweimal im Jahr geschnitten. Der erste Schnitt wird im Februar vorgenommen, der zweite erfolgt im Sommer rund um den Johannistag (24.6).

Beim zweiten Rückschnitt sollte etwa 1/3 des neuen Jahrestriebes stehen bleiben.

Weitere Pflege- und Formschnitte an der Hecke hängen vom eigenen Geschmack ab.

Was muss ich beachten?

Hecken sollten nicht bei prallem Sonnenschein geschnitten werden, da sonst Verbrennungen an den Schnittstellen entstehen. Auch Minusgrade solltest du vermeiden.

Damit dir ein gerader Schnitt gelingt, spannst du dir am besten eine Schnur als Hilfslinie. 

Für große Hecken benutzt du am besten eine elektrische Heckenschere, da diese deutlich leichter ist als eine benzinbetriebene.

Achte bei Heckenscheren mit Kabel darauf, dass du es nicht versehentlich durchschneidest oder darüber stolperst.

Thuja Hecke schneiden

Bei der Thuja Hecke reicht meist ein einziger Schnitt im Frühjahr, bevor die jungen Triebe wachsen. Je nach Bedarf kannst du im Sommer auch nochmal nachschneiden. Um Schnittlöcher zu vermeiden, die später nicht mehr zuwachsen, solltest du auf keinen Fall zu tief schneiden. Äste sollten entfernt werden, da sich hier Krankheiten bilden.

Der obere Teil der Hecke sollte nicht breiter geschnitten sein als der untere. Die Hecke beschattet sich sonst selbst und der untere Teil geht kaputt.

Schneide unbedingt mit Handschuhen, denn die Thuja Hecke bildet ein giftiges Öl, das Reizungen auf der Haut auslöst.

Kirschlorbeer schneiden

Der Kirschlorbeer wächst schnell und ist der perfekte Sichtschutz zum Nachbarn. Mit Ausnahme von Minustemperaturen und der Blütezeit, kann er das ganze Jahr geschnitten werden. Kirschlorbeer wird mit einer großen Handschere geschnitten, da die Blätter so ganz erhalten bleiben und keine Blattstümpfe zurück bleiben. Genauso wie die Thuja Hecke ist der Kirschlorbeer besonders an Blättern und Samen giftig. Deshalb ist beim Schneiden Vorsicht geboten.