Solar-Pool-Heizung für den Wasserspaß im Garten


Der Sommer ist endlich da und die Gartensaison in vollem Gange. Nicht nur gemütliche Abende bei Kerzenschein auf der Terrasse oder Grill-Events für Freunde und Bekannte erfreuen sich bei angenehmen Temperaturen großer Beliebtheit. Seit einigen Jahren finden sich auch immer mehr Poolanlagen mit ausgefeilter Technik bis hin zur Solar-Pool-Heizung in den Gärten der Hausbesitzer. Bei dem immer noch attraktiv niedrigen Zinsniveau zur Immobilienfinanzierung wird inzwischen sogar mit zunehmender Tendenz ein Frei- oder Hallenbecken in die Baukosten mit eingeplant.

Quick-Ups und Stahlwandbecken mit Solar-Pool-Heizung ausrüsten

Aber es muss nicht immer das große, gemauerte Schwimmerbecken mit Gegenstromanlage und Solar-Pool-Heizung sein. Neue Kunst- und Synthetikstoffe ermöglichen preiswerte Alternativen. Sehr beliebt sind sogenannte Quick-Up-Pools. Es gibt sie in verschiedenen Durchmessern und unterschiedlichen Tiefen. Vom flachen Planschbecken bis zum 20.000 Liter-Tauchbecken ist alles möglich. Das witterungsbeständige Material und die besondere, ballonartige Form ermöglichen einen raschen Aufbau auch für ungeübte Handwerker. Die Umwälzpumpe mit Kartuschen- oder Sandfilter ist meist bereits im angebotenen Set dabei und einfach und schnell angeschlossen. Was definitiv fehlt, ist eine Solar-Pool-Heizung. Diese kann entweder als Modul für teures Geld nachgekauft werden, oder der ambitionierte Heimwerker macht sich preisgünstig selbst ans Werk.

Die Badesaison in unseren Breitengraden fängt für gewöhnlich nicht vor Mitte Mai an und auf den passenden Standort des heimischen Pools sollte große Sorgfalt und Zeit verwendet werden. Ganz gleich, ob es sich um einen Quick-Up-Pool handelt oder ein Becken mit Stahlwand. Bei zweiterem wird in eine Ummantelung aus Stahlstreben die Poolfolie eingehängt und das Becken anschließend befüllt. In der Regel haben Stahlwandbecken ein größeres Fassungsvermögen, da sie eine zylindrische Form abbilden. Jeder eingelassene Kubikmeter Wasser hat vorerst die Temperatur der Erdleitungen und muss sich erst im Lauf der Zeit langsam erwärmen. Mit anderen Worten – das Wasser ist sehr kalt! Bei kleinen Pools mit nur 5000 Litern Fassungsvermögen geht das natürlich allein durch die Umgebungstemperatur und die Sonneneinstrahlung wesentlich schneller als bei einem großen 20-Kubikmeter-Pool. Der Standort des Beckens ist daher von entscheidender Bedeutung. Je mehr direkte Sonneneinstrahlung auf das Wasser einwirken kann, desto leichter und schneller erwärmt es sich auf angenehme Badetemperaturen und desto weniger muss eine zusätzliche Solar-Pool-Heizung leisten.

Wärmeverlust durch Wasseroberfläche und fehlende Isolierung

Allerdings gibt die Wasseroberfläche – besonders über Nacht – auch wieder Wärme ab. Hier kann eine Thermo-Abdeckfolie bedingt weiterhelfen. Sie vermindert den Wärmeverlust über die Oberfläche, kann jedoch das Abkühlen über die nicht isolierte Beckenaußenhaut nicht verhindern. Wer also bereits im Frühsommer seinen Pool nutzen möchte und darüber hinaus auch noch an den schönen Tagen des Herbstes in seinem Becken abtauchen möchte, ist mit einer Solar-Pool-Heizung bestens beraten. Im Gegensatz zu den kostenintensiven Alternativen, den Pool mit einem Wärmetauscher oder einer Wärmepumpe aufzuheizen, bietet die Solar-Pool-Heizung eine hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Besonders niedrig fallen die Kosten aus, wenn der Pool-Eigentümer handwerklich geschickt ist und ein bisschen Fläche im Garten zur Verfügung hat.

Aus Kindertagen kennt wohl jeder noch die Wasserspiele mit dem Gartenschlauch. Je länger der ausgerollte Schlauch und die Liegezeit im Rasen war, desto angenehmer waren die Wasserduschen. Hier wurde ein einfaches, physikalisches Prinzip genutzt. Über eine möglichst große Fläche wurde Wasser in einem geschlossenen System durch Sonnenwärme erhitzt. Nichts anderes stellt die moderne Pool-Solar-Heizung dar. Im Handel gibt es entsprechende Module zu kaufen, die auf relativ kleiner Fläche sehr viel Schlauch in gerollter Form unterbringen und zwischen die Umwälzpumpe und den Wassereinlauf des Beckens montiert werden. Der Wasserfluss nimmt somit einen Umweg und fließt nicht direkt von der Pumpe zurück in das Becken. Während seines Weges durch den langen Schlauch der Solar-Pool-Heizung erwärmt sich das Wasser Dank Sonnenkraft und gelangt erst dann wieder zurück in den Pool. Dieses System ermöglicht eine Anhebung der Badetemperaturen von mehreren Grad Celsius innerhalb nur eines Tages. Die genauen Werte sind natürlich abhängig von der Wassermasse und der Intensität der Sonneneinstrahlung.

Geringe Materialkosten und moderater Platzbedarf für Solar-Pool-Heizung

Der häusliche Handwerker kann dieses System äußerst einfach selbst gestalten. Es werden lediglich rund 50 Meter Gartenschlauch, möglichst schwarz, und einige Dicht- und Befestigungsschellen sowie ein Wochenende Zeit benötigt. Sehr praktisch ist es, wenn als Standort für die Solar-Pool-Heizung ein Gartenhäuschen in der Nähe des Pools zur Verfügung steht, jedoch funktioniert die Selbstbau-Solar-Pool-Heizung natürlich auch ebenerdig. Ordentlicher wirkt es jedoch, wenn der schwarze Gartenschlauch in engliegenden Schlingen auf dem der Sonne zugewandten Schrägdach des Gartenschuppens mit Halteschellen montiert wird. Beim Material des Schlauches sollte unbedingt auf gute Qualität geachtet werden. Der Kunststoff darf auch bei langer Sonneneinstrahlung nicht spröde und brüchig werden. Schwarzes Material absorbiert zudem besser als andersfarbiges und fällt weniger störend ins Auge. Die beiden Enden des Schlauches werden einfach mit den passenden Anschluss-Schellen zur Pumpe bzw. zum Pool versehen und schon geht die Solar-Pool-Heizung in Betrieb! Außer dem gängigen Gartenschlauch-Durchmesser kann darüber hinaus auch ein größeres Zoll-Maß verwendet werden. Je mehr Wasserdurchlauf, desto günstiger die Vorgaben zur Erwärmung. Allerdings ist hier auf die KW-Leistung der Pumpe zu achten. Immerhin muss sie das Wasser nun zusätzlich durch 50 Meter Schlauch pumpen und im Idealfall auch eine Höhe von rund 3 Metern überwinden. Je dicker der Solar-Pool-Heizungs-Schlauch ausfällt, desto „härter“ muss die Pool-Pumpe schließlich arbeiten.

Angenehmer Badespaß als Belohnung für ein wenig Arbeit

Dem Sommerbadevergnügen steht nach ein wenig investierter Zeit und relativ geringen Kosten bis in den Herbst nahezu nichts mehr im Wege, denn der Erfolg der Solar-Pool-Heizung zeigt sich schnell und konstant. Wenn darüber hinaus die Pflege des Wassers sorgfältig durchgeführt wird, ist ein Pool mit Solar-Pool-Heizung wie ein monatelanger Urlaub im eigenen Garten!